Alpin

RE/MAX Austria
05372 66 774
RE/MAX Immobilien Ballon
Sie befinden sich hier » Home » News » Unsere News » Mehr Schein als Sein Woran man wohl einen guten Makler erkennt 13659

Mehr Schein als Sein? Woran man wohl einen guten Makler erkennt!

19.10.2018
Mehr Schein als Sein? Woran man wohl einen guten Makler erkennt!

Wenn man sich auf den Weg macht, eine bestimmte Lebenssituation zu verändern oder gar zu verbessern, steht am Anfang immer die Frage des Wie?

Kann ich es selber, bin ich gut genug vorbereitet auf dieses Projekt, auf die rechtlichen wie auch praktischen Detailfragen in diesem Zusammenhang, oder wäre es vielleicht doch besser, sich den Rat eines Profis zu holen, um nicht nur unbeschadet durch den An- oder Verkaufsprozess zu gelangen, sondern sogar richtig Freude am Ergebnis zu haben, weil es gänzlich ungetrübt von negativen Erfahrungen genossen werden kann.

Aber nach welchen Kriterien suche ich mir nun so einen Profi aus? Ich denke, dass der grundsätzliche Zugang immer sehr ähnlich sein wird. Beherrscht diese Person wovon sie spricht, hat sie Zugang zum Produkt, wie sieht die Beratung aus, bin ich oder das Produkt wichtig und letztlich, wie sehr vertraue ich dem Know-How und der Person bzw. ihrer Erfahrung.

Wenn wir das nun auf die spezielle Situation einer Immobilientransaktion umlegen, sicher einer der wichtigsten Transaktionen im Leben eines Menschen – da nicht nur Geld, sondern auch Wohlfühlen und Emotion auf dem Spiel stehen – dann sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um den/die richtige PartnerIn für Sie auszuwählen.
Hier ein Überblick über die möglichen Auswahlkriterien für den/die richtige PartnerIn für ihre wertvolle Immobilie.

1. Standort
Bei der Auswahl ihres Partners empfehle ich sehr, sich anzuschauen wie professionell sein Umfeld aussieht. Besuchen Sie ihn in seinem Geschäftslokal, Büro und legen Sie ihr Augenmerk auf Sauberkeit, Freundlichkeit und professionelles Auftreten. Vermeiden Sie Kontakt zu MaklerInnen, die über keine passenden, ordentlichen Geschäftsräume verfügen bzw. alle Termine immer nur im Kaffeehaus oder Wirtshaus vereinbaren wollen.

2. Bekanntheit
Achten Sie bei der Auswahl auch darauf, wie bekannt der Name des Unternehmens in ihrer Region ist und auch, ob es über ihren potentiellen Partner gutes oder schlechtes Gerede gibt. Besuchen Sie jedenfalls vor ihrer Entscheidung auch die Homepage des Unternehmens im Internet und machen Sie sich ein Bild über die Präsentation des Unternehmens, seiner Mitarbeiter und der Immobilien. Hören Sie in sich hinein, ob Sie sich dadurch angesprochen fühlen und es vertrauenserweckend ist. Suchen Sie auf der Homepage auch nach ihrem/r zukünftigen PartnerIn und studieren ihr/sein Profil – was hat er/sie bisher gemacht, welche Erfolge können vorgewiesen werden, welche Aus- und Weiterbildungen werden regelmäßig besucht und absolviert und als Höhepunkt, finden sich Referenzen von Kunden, die mit der Arbeit zufrieden waren?

3. rechtliche Aufstellung
Nicht zu unterschätzen ist natürlich auch die Frage nach der rechtlichen Aufstellung des Unternehmens und seiner MitarbeiterInnen. Zum einen ist dies wichtig, damit Sie keinem Pfuscher auf den Leim gehen, im Argen auch mit der Konsequenz verbunden, dass keine Vermögensschadenshaftpflicht besteht, sollten Sie Schaden aus der Abwicklung nehmen, zum anderen sichert eine ordnungsgemäße rechtliche Aufstellung auch ein Mindestmaß an Ausbildung und Schutz für Sie als Kunde.

Fragen Sie ruhig aktiv nach dem aufrechten Gewerbeschein bzw. können Sie diesen unter https://www.immobiliencard.at/ in der „Suche nach Immobilientreuhändern“ herausfinden. Von einer Person oder einem Unternehmen, welche dort nicht angezeigt werden, sollten Sie Ihre Finger lassen.

4. Ausbildung
Seit dem Jahr 2012 ist in der Immobilienmaklerverordnung geregelt, dass alle Mitarbeiter eines Maklerunternehmens über einen Mindeststandard der Grundausbildung verfügen müssen, definiert als ONRegel 43001-1. MaklerInnen die diese Ausbildung absolviert haben, dürfen dieses Zertifikat für 5 Jahre führen und müssen es danach erneuern. Fragen Sie daher, zu Ihrer eigenen Sicherheit und Bestätigung, aktiv nach dieser Zertifizierung und achten Sie dabei auch auf das Ablaufdatum. Eine fundierte Basis durch Ausbildung sichert Ihren Erfolg bei Ihrer Transaktion.

5. Portfolio
Es macht aus der Sicht des Kunden durchaus Sinn einen Partner auszuwählen, der auf ein großes Portfolio an Kunden und Immobilien zurückgreifen kann, je nachdem auf welcher Seite des Geschäftes Sie stehen. Schauen Sie daher genau auf die Homepage, wie viele Objekte werden dort angeboten, in welcher Qualität sind diese aufbereitet und wie rasch reagiert ihr/e PartnerIn auf Anfragen oder Besichtigungswünsche. Je kürzer, desto besser ist Ihr Kontakt. Fragen Sie aktiv, ob und in welchen Netzwerken ihr/e PartnerIn eingebunden sind, damit erhöhen sich automatisch auch Ihre Erfolgsaussichten.

6. Das Menschliche
Und last but not least steht noch die menschliche Komponente im Mittelpunkt. Die vorgenannten Punkte führen idealerweise zum Aufbau von Vertrauen, dennoch ist aber das Quäntchen Sympathie und Empathie ausschlaggebend oder sogar entscheidend, mit wem Sie zusammenarbeiten sollten. Nur dann wenn das zutrifft, können Sie sicher sein, gute Antworten und Lösungen für Ihr Ziel zu bekommen und eine/n PartnerIn an der Seite zu haben, die/der zuallererst auf Ihre Bedürfnisse achtet und nicht auf die eigenen.


Weiterführende Links:

Immobilienmakler bei RE/MAX werden
Tipps & Infos
Immobiliencard.at

Share it

Schon gesehen? Die neue RE/MAX App!
X